Simbabwe

Mary’s Meals arbeitet in 20 Ländern auf fünf Kontinenten.

Mehr als eine Million Kinder bekommen in Simbabwe gar keine Schulbildung. Armut und Hunger bewirken, dass viele andere Kinder Stunden schwänzen oder gar nicht mehr zur Schule kommen.  

Einst als “Kornkammer Afrikas” bekannt, wurde Simbabwes Landwirtschaft durch Jahre der gewaltsamen Umbrüche, zwangsweiser Landenteignungen und Trockenheit zerstört, was zu Hunger in weiten Teilen des Landes geführt hat. 

Unsere Arbeit

Unterstützt von Freiwilligen in der örtlichen Gemeinde bieten wir Kindern im Landbezirk Tsholotsho, wo viele Familien hungern und in Armut leben, eine nahrhafte tägliche Schulmahlzeit an. 

Beginn unserer Arbeit 

Unsere Auswirkungen

Unser Partner

2018

mehr als 120.000 Kinder erhalten Mary’s Meals

Mavambo Orphan Care und ORAP (The Organisation of Rural Associations for Progress).  

Wussten Sie schon?

Simbabwe hat sechzehn offizielle Sprachen! Die meisten Menschen im Landbezirk Tsholotsho sprechen Ndebele.

Ausgegebene Mahlzeit:

  •  
  • Mais-und Sojaporridge, angereichert mit Vitaminen
  •