Presse- & Medienmaterialien

Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für unser Medienangebot interessieren. Auf dieser Seite finden Sie unsere neuesten Pressemitteilungen, sowie allgemeine Informationen und Fotos zu unserer Organisation.

Sollten Sie darüber hinaus Material für Ihre Berichterstattung benötigen oder Fragen haben, helfen wir gerne weiter.

Über uns

Bilder und Logos

Bitte beachten Sie unsere Nutzungshinweise, in dessen Rahmen Sie kostenfrei die Bilder auf dieser Seite für Ihre Berichterstattung über Mary’s Meals nutzen können.

Dorothee Pfeifer
Vorstandsassistenz, Schulprojekte & Presse
dorothee.pfeifer@marysmeals.org
+49 6131/2754300

Isabel Krauel
Medienkoordination & Fundraising
isabel.krauel@marysmeals.org
 +49 8178/997502

Pressemitteilungen

15.12.22

60.000 Grundschulkinder erhalten zum ersten Mal täglichen lebensrettende Schulmahlzeiten von Mary's Meals

 
Mary's Meals weitet Schulspeisungsprogramm in der von Dürre heimgesuchten Region Turkana auf Grundschulen aus. 60.000 Grundschulkinder in Nordkenia erhalten zum ersten Mal Mary's Meals 

Die internationale Kinderhilfsorganisation Mary's Meals rettet Leben, indem sie ihr Schulspeisungsprogramm in Turkana, der Halbwüsten-Region Nordkenias, erheblich ausweitet. Bis vor kurzem erreichte Mary's Meals Kenia in diesem Gebiet hauptsächlich kleine Kinder im Vorschulalter mit Mahlzeiten, in den Zentren für frühkindliche Entwicklung und Bildung (ECDEs). Obwohl das bestehende Programm bereits sehr umfangreich ist und mehr als 91.000 Schüler in 675 ECDEs mit nahrhaftem Schulessen versorgt, umfasste es bisher nicht die Grundschulen in Turkana, in denen die Kinder aufgrund von Hunger nur schwer lernen oder überhaupt zur Schule gehen können. Dies hat unmittelbare Auswirkungen auf ihre Bildung - wenn die Kinder wissen, dass es kein Essen gibt, kommen sie einfach nicht in die Schule: "Kein Rauch, keine Schule", wie die Einheimischen sagen.  

Im Oktober 2022 wurde das erfolgreiche Schulspeisungsmodell von Mary’s Meals in Grundschulen in der gesamten Region eingeführt, so dass weitere 60.000 Kinder in 171 Schulen von einer täglichen Mahlzeit an ihrem Lernort profitieren können. Mary's Meals führt das Programm in Partnerschaft mit den örtlichen Gemeinden durch, und Freiwillige - oft Eltern der Schulkinder - übernehmen abwechselnd die Zubereitung und Ausgabe der Mahlzeiten unter Anleitung und mit Unterstützung der Hilfsorganisation. 

Diese Nachricht ist besonders ermutigend, da die Lage in Turkana derzeit so prekär ist. Die Region erlebt die schlimmste Dürre seit 40 Jahren. Vier ausgefallene Regenzeiten führten zu Ernteausfällen und geringen Erträgen. Die daraus resultierende unsichere Ernährungslage bedeutet, dass die Kinder auf Schulmahlzeiten angewiesen sind, um überhaupt überleben zu können. 

Mary's Meals sorgt nun dafür, dass die Kinder den Unterricht besuchen, ihre Ausbildung fortsetzen und einer besseren Zukunft entgegensehen können. Magnus MacFarlane-Barrow, Gründer und Geschäftsführer von Mary's Meals, sagt: "Die Situation in Turkana ist wirklich furchtbar. Aufgrund der Dürre sterben Vieh und Haustiere, und die Menschen dort sind verständlicherweise besorgt, dass ihre Kinder die nächsten sein werden. Die Kinder sind vom Hungertod bedroht, und eine Mahlzeit in der Schule kann den Unterschied ausmachen zwischen nichts essen und wenigstens etwas essen.“ 

"Wir freuen uns, dass endlich 60.000 Grundschulkinder im ganzen Land diese lebensrettenden Mahlzeiten erhalten, zusätzlich zu denen, die wir bereits in den Vorschulen erreichen - aber es gibt immer noch so viele hungernde Kinder. Die derzeitige Ernährungskrise ist die schlimmste, die wir je erlebt haben, und wir gehen fest davon aus, dass mehr Kinder in die Schule kommen werden, weil es dort jetzt etwas zu essen gibt... Bitte helfen Sie uns, damit wir unser Versprechen an die Kinder halten können, die es am meisten brauchen, und sichergestellt ist, dass sie die tägliche Mahlzeit in der Schule erhalten; eine Mahlzeit, die sie am Leben und gesund hält und sie dabei unterstützt, in der Schule zu bleiben, damit sie lernen und eine Zukunftsperspektive haben." 

Von 1. bis 31. Dezember 2022 wird, in der Weihnachtskampagne „Schenke Zukunft x 2“, jeder gespendete Euro an Mary’s Meals Deutschland dank einer Stiftung, verdoppelt! Bis zu einer Summe von 450.000 €. Nur 18,30 € genügen, um ein Kind mit täglichem Essen in der Schule zu ernähren, ein ganzes Schuljahr lang. Ein Jahr lernen ohne Hunger. Diese Weihachten können Sie mit 18,30 € sogar zwei Kindern Zukunft schenken! 

Pressekontakt: Isabel Krauel 0173 7463104


10.11.22

24 Stunden Ultralauf durch Dülmener Innenstadt

24 Stunden Ultralauf durch Dülmener Innenstadt – 14. November 2022, Start 12 Uhr, Marktstraße 11
Manfred Sandmann startet seine Move for Meals Challenge für Schulessen für hungernde Kinder

Der 66-jähriger Manfred Sandmann ist seit Jahren Extremsportler und hat sich schon vielen Herausforderungen gestellt: Am 14. November läuft er für die internationale Kinderhilfsorganisation Mary’s Meals in der Innenstadt von Dülmen. Und zwar 24 Stunden lang!  "Kein Witz!“, so Manni. Geplant ist ein 400 Meter-Rundkurs von der Marktstraße, zum Königsplatz und über Coesfelderstraße, Tiberstraße und Marktgasse zurück zur Marktstraße. Aktionsende ist am 15. November um 12 Uhr an der Marktstraße 11. „Mein Ziel ist es, in 24 Stunden vier Marathons zu absolvieren“. Also fast 170 Kilometer, und er ist schon fleißig am Trainieren „mit Strecken von 50 bis 70 Kilometer pro Tag an drei bis vier Tagen pro Woche.“

Manni ist seit über 20 Jahre Extremsportler und hat es schon zweimal in das Guiness-Buch der Rekorde geschafft. Vielleicht schafft er es mit diesem 24 Stunden Marathonlauf erneut? Mit einem Wechsel zwischen Walken und Laufen und somit einer Geschwindigkeit von 10-11 km/h will er die ca. 170 km im gesetzten Zeitraum bewältigen. Manni hofft, dass viele Dülmener und andere Passanten ihn bei seinem Ultra-Marathon anfeuern und seine Aktion für Mary’s Meals mit vielen Spenden unterstützt wird. Mit nur 18,30€ ernährt Mary’s Meals ein Kind ein ganzes Jahr lang mit täglichem Schulessen. Manni spendet selbst 1€ pro gelaufene Kilometer. 

Mary’s Meals versorgt an jedem Schultag über 2,2 Millionen Kinder in 20 der ärmsten Länder der Welt mit gesunden Schulmahlzeiten und kämpft damit gegen den grassierenden Hunger im globalen Süden. Zugleich wird Bildung ermöglicht, ein wirksamer Ausweg aus dem Kreislauf von Armut und Hunger. Die Folgen klimatischer Veränderungen und die Auswirkungen von Kriegen verschärfen den Welthunger und machen Schulessen wichtiger denn je.

Letzten August hat Manfred Sandmann den 16-jähriger Denis Holub bei seinem 1.120 km Lauf quer durch Deutschland von Freiburg nach Hamburg in 16 Tagen unterstützt und zum Teil auch begleitet. Denis hat bei seinem Move for Meals Spendenlauf über 49.000 € gesammelt, eine Stiftung hat den Betrag sogar auf über 98.000 € verdoppelt. Manni würde sich freuen, wenn seine Aktion einen ähnlichen Erfolg hat. Sie können Manni auf  https://www.marysmeals.de/spenden  unterstützen. Stichwort: 24h Marathons

Pressekontakt: Isabel Krauel 0173 7463104


29.08.22

Update: Denis läuft quer - Was sein Spendenlauf bewirkt

Schüler Denis Holub erläuft mit 1.124 km quer durch Deutschland in 16 Tagen über 86.000 €, genug um 942 Schülern in Malawi 5 Jahre lang tägliches Mary’s Meals Schulessen zu ermöglichen. 

Denis Holub hat bereits in frühen Jahren erkannt, dass Laufen eine großartige Möglichkeit ist, sich körperlich und mental zu stärken und man dabei gleichzeitig die Welt verändern kann, indem man zum Beispiel für eine wohltätige Aktion läuft.

Die Idee zu seinem persönlichen Spendenprojekt für die internationale Kinderhilfsorganisation Mary’s Meals ist im Lockdown entstanden, vom 30. Juli bis 14. August 2022 wurde sie dann nach rund anderthalb Jahren Planung in die Tat umgesetzt. In 16 Tagen quer durch Deutschland, ohne einen Tag Pause, von Freiburg nach Hamburg - im Durchschnitt legte Denis täglich 70 km zurück, etwa 1,7 Marathons!   

Die diesjährige EM-Gold Gewinnerin über 5.000 Meter und zweifache Olympionikin Konstanze Klosterhalfen (25) überbrachte Denis live im deutschen Fernsehen eine persönliche Videobotschaft: „Laufen verbindet die Menschen und wir teilen dieselbe Leidenschaft. Für mich bist Du ein Held!“.   

Trotz extremer Hitze und herausfordernden Umständen blieb der Schüler des Martin-Schongauer Gymnasiums in Breisach am Rhein motiviert: “Einfach nur noch laufen, ohne groß darüber nachzudenken oder irgendetwas zu fühlen. Einfach durchbeißen und dann schafft man es auch.“   

Und die Courage hat sich gelohnt: Mehr als 43.000 € konnte Denis zusammenbringen. Eine Stiftung hat den Betrag auf über 86.000 € verdoppelt. Da 18,30 € für eine tägliche Mary’s Meals Schulmahlzeit pro Kind und Schuljahr genügen, kann nun eine 942-köpfige Schule fünf Jahre lang unterstützt werden. „Schulessen gibt den Kindern Kraft zum Lernen und motiviert sie, in die Schule zu gehen. Mich begeistert, dass Mary’s Meals auf die Verbindung von Nahrung und Bildung setzt“ so Denis. Seine Wahl fiel auf eine Schule in Malawi (Afrika), wo die Arbeit von Mary’s Meals vor 20 Jahren begann. An der Schule wird nun ein Schild mit seinem Namen angebracht und die Schüler erfahren von der mutigen Challenge, die ein Gleichaltriger aus Deutschland gemeistert hat.  

"Denis großartiges Engagement kommt zur rechten Zeit, denn Schulessen ist wichtiger denn je. Allein in den letzten 3 Jahren ist die Zahl akut hungernder Menschen von 135 auf 345 Millionen angestiegen. Kinder sind besonders gefährdet. Wir ernähren täglich über 2,2 Millionen Kinder in 20 der ärmsten Länder der Welt, aber so viele Kinder warten noch...”, so Maria Christiana von Habsburg, Vorsitzende von Mary’s Meals Deutschland e.V. 

"Ich würde mich freuen, wenn durch meinen Lauf immer mehr Menschen auf die Situation der Kinder in diesen ärmsten Regionen aufmerksam werden", so Denis. "Bitte spendet weiter! Jeder Euro wird verdoppelt. Ihr könnt auch mit kleinen Beträgen echt was bewirken." 

Wir haben den Ausnahmejugendlichen gebeten, ein ‘After-Run‘ Resümee zu ziehen (siehe Anhang).  Im Gespräch mit uns erzählt er, wie er sein Megaziel, 1.124 Kilometer in 16 Tagen zu joggen, niemals aus den Augen verloren hat und verrät, wie man mit Rückschlägen umgeht und sich immer wieder neu motiviert. Unter anderem erklärt er, warum Routine wichtig und die richtigen Leute alles sind und was man bei so einer Mammutaufgabe immer beibehalten sollte. 

Weitere Informationen unter https://moveformeals.org/en/denis, unter @denis.hlb und unter www.marysmeals.de

Pressekontakt: Isabel Krauel 0173 7463104 


16.08.22

Update: Denis läuft quer – Denis ist in Hamburg eingelaufen

16-jähriger Denis Holub ist am 14.8. nach 16 Tagen und 1.124,72 km in Hamburg eingelaufen. Kinderhilfsorganisation Mary’s Meals dankt für außergewöhnlichen Spendenlauf.  

Denis Holub hat es geschafft: sein Spendenlauf ‘Denis läuft quer’ - quer durch Deutschland in 16 Tagen - fand am vergangenen Sonntag seinen Abschluss am Platz der deutschen Einheit in Hamburg. Am 30. Juli startete er in Freiburg und legte täglich eine Strecke von durchschnittlich 70 km zurück.

Ab 18 Uhr wurde er vor der Elbphilharmonie erwartet und machte es spannend. Mit weit über 1000 km in den Beinen forderten Temperaturen von über 30 Grad und insgesamt mehr als 400 Höhenmeter auf einer Strecke von 61 km seine letzten Reserven. Nach einem eindrucksvollen Schlussspurt kam er gegen 19:30 Uhr über den Kaiserkai auf dem Platz der deutschen Einheit ins Ziel, wo er von begeisterten Hamburgern empfangen wurde. Auf der letzten Etappe von Sittensen bis Hamburg hatte ihn Manfred Sandmann, ein erfahrener Ultraläufer aus Dülmen, begleitet.

Erleichterung verbunden mit der Euphorie, es geschafft zu haben, prägten die Stimmung über den Abend hinweg. “Das Gefühl war einfach unbeschreiblich. Ein Wahnsinnserlebnis! Tausend Gedanken und gleichzeitig keiner waren in meinem Kopf. Es ist einfach eine Riesenerleichterung dabei gewesen”, so Denis selbst im Anschluss an seinen Lauf.

Mit seinem Lauf wollte der Schüler auf die Arbeit des Kinderhilfswerkes Mary’s Meals aufmerksam machen und Spenden sammeln. Die Organisation versorgt an jedem Schultag über 2,2 Millionen Kinder in 20 der ärmsten Länder der Welt mit gesunden Schulmahlzeiten und kämpft damit gegen den grassierenden Hunger im globalen Süden. Zugleich wird Bildung ermöglicht, ein wirksamer Ausweg aus dem Kreislauf von Armut und Hunger. Denis erzielte bisher Spenden in Höhe von 33.626,41 Euro, die von einer Stiftung verdoppelt wurden, also über 67.000 Euro. Somit hat Denis mit jedem Kilometer seiner Challenge ein Jahr Schulessen für drei Kinder „erlaufen“. Mary’s Meals Deutschland dankt Denis, seiner Familie und allen Unterstützern auch im Namen von mehr als 3.675 Kindern, denen durch die großartige Initiative ein Schuljahr lang täglich eine warme Mahlzeit in der Schule ermöglicht wird.

Die Organisation Mary’s Meals legt großen Wert auf Kosteneffizienz: mit 18,30 Euro kann ein Kind ein Jahr lang Schulessen bekommen. Weniger als 7% der Spenden werden für Fundraising und Verwaltung, 93% direkt für die Projekte aufgewendet.

Weitere Informationen unter https://moveformeals.org/en/denis, unter @denis.hlb und unter www.marysmeals.de

Pressekontakt: Isabel Krauel 0173 7463104 


11.08.22

Denis läuft quer –

 Endziel Hamburg am 14.08.22

Nach 1.120 km in 16 Tagen erreicht der 16-jährige Schüler Denis Holub am Sonntag Hamburg, das Ziel seines außergewöhnlichen Spendenlaufs für die Kinderhilfsorganisation Mary’s Meals.   

Denis Holub hat es fast geschafft! 925 km liegen bereits hinter ihm. Am 14.8. wird er gegen 18:00 Uhr am Platz der Deutschen Einheit in Hamburg sein letztes Etappenziel erreichen. Seit dem Start in Freiburg am 30. Juli läuft Denis quer durch Deutschland, täglich im Schnitt 1,7 Marathon, ohne einen Tag Pause. 

“Diese 16 Tage werden definitiv eine Erfahrung fürs Leben sein. Ein Abenteuer mit Höhen und Tiefen, aber ein starker Geist ist essentiell und immer noch präsent. Vieles motiviert mich, weiterzumachen, egal wie die Umstände sind - der Zweck des Laufs, der Glaube und der Drang, diese Challenge zu meistern”, so Denis am Abend des 9. Tages.

Mit seinem Lauf macht er auf die Arbeit der internationalen Kinderhilfsorganisation Mary’s Meals aufmerksam, die täglich mehr als 2 Mio. Kinder in 20 der ärmsten Länder der Welt mit lebensverändernden Schulmahlzeiten versorgt. Die Folgen klimatischer Veränderungen und die Auswirkungen von Kriegen verschärfen den Welthunger. Schulmahlzeiten sind wichtiger denn je; sie bekämpfen den Hunger und ermöglichen gleichzeitig Bildung und einen Ausweg aus der Armut. Motto und Intention für Denis Ultralauf: „Versuche nicht vor den Problemen der Welt wegzurennen, sondern für sie zu rennen und zu helfen, die Welt stückweise zu einem besseren Ort für alle zu machen.“  

Weitere Motivation zieht Denis aus den vielen Menschen, die durch Mitwirkende von Mary’s Meals organisiert wurden, um ihn auf seinem Weg zu unterstützen: den Gastgebern, die ihm und seiner Familie Unterkunft und Verpflegung bieten, den lokalen Sportlern und Ultraläufern, die ihn streckenweise begleiten, und denjenigen, die ihn an den Etappenzielen willkommen heißen. Die Unterkünfte reichen von Privathäusern von Ehrenamtlichen von Marys’s Meals und ihren Freunden, über Hotels, die von Unterstützern und Städten gesponsert wurden, bis zu einem evangelischen Pfarrhaus, einem katholischen Kloster und Schloss Bückeburg auf Einladung von Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe. An den Zielen erwarteten ihn u.a. Bürgermeister, eine Mary’s Meals Hochschulgruppe, örtliche Sportvereine und eine muslimische Hochzeitsgesellschaft, um mit ihm das Erreichte zu feiern. Das alles motiviert Denis ebenso wie all diejenigen, die seine Aktion mit Spenden unterstützen. 

Sein persönliches Ziel, 18.300 € zu „erlaufen“ (genug, um 1.000 Kindern ein Jahr Schulessen zu ermöglichen), hatte Denis schon an Tag 10 erreicht. Jedes weitere Kind im Blick, setzt er seinen Lauf dennoch fort und hofft auf anhaltende Spendenbereitschaft. Bisher wurde “Denis läuft quer” mit 23.400 € unterstützt; eine Stiftung verdoppelt jede Spende bis zu einem Gesamtbetrag von 50.000 €. Auch kleine Beträge bewirken Großes: für nur 18,30 € kann Mary’s Meals ein Kind ein ganzes Schuljahr lang ernähren!   

Weitere Informationen unter https://moveformeals.org/en/denis und unter www.marysmeals.de

Pressekontakt: Isabel Krauel 0173 7463104 


28.07.22

Denis läuft quer

Teenager Denis Holub überrascht mit 1.120 km-Spendenlauf für die Hilfsorganisation Mary’s Meals. Zu Fuß von Freiburg nach Hamburg in 16 Tagen.  

Der 16-jährige Denis Holub plant vom 30. Juli bis zum 14. August 2022 einen Charity-Lauf quer durch Deutschland von Freiburg bis Hamburg in nur 16 Tagen. Damit möchte er auf die Arbeit der internationalen Kinderhilfsorganisation Mary‘s Meals aufmerksam machen und auf die Situation der Kinder in einigen der ärmsten Gegenden der Welt. Mary’s Meals versorgt täglich mehr als 2 Millionen hungrige Kinder in 20 Entwicklungsländern mit gesunden und stärkenden Schulmahlzeiten. Damit wird nicht nur der Hunger der Kinder gestillt – durch Bildung bekommen sie langfristig die Chance auf eine bessere Zukunft. Menschen überall auf der Welt unterstützen ehrenamtlich die Organisation, die mit nur 18,30 € ein Kind ein ganzes Jahr lang ernähren kann.   

Seit Monaten arbeitet der Schüler aus Breisach am Rhein an der Vorbereitung seines Spendenlaufs. Jeden Meter ist er virtuell „abgelaufen“, hat Ernährung, Schuhwerk und Kleidung sorgfältig geplant. Wenn er von seinem Vorhaben erzählt, denken alle es sei unmöglich. Bedenken, dass er nicht durchhalten werde, hat er trotzdem nicht. Sollte er verletzungsbedingt an seine Grenzen stoßen, hat er einen Plan B, nämlich mit dem Fahrrad weiterzumachen. Zu Denis Vorbildern gehören Ausdauersportler aus seiner Region. Ironman Mallorca Absolvent Jürgen Wetzel ist einer davon. „Ich selbst habe ja noch nie eine solche Strecke zurückgelegt. Sie geben mir sehr viele Tipps“.

Einige Langstreckenläufer aus seinem Verein, dem LAC Freiburg, werden die erste Etappe, Freiburg-Offenburg, mitlaufen. Jede Etappe ist anders, zwischen 60 und 103 Kilometer – mindestens anderthalb Marathon jeden Tag, insgesamt 1.120 km. „Doch der spannendste Abschnitt ist dann sicherlich Sittensen-Hamburg, da es der Ziellauf ist, zu dem man nochmal extra motiviert ist“, so Denis.  

Viele unterstützen die Aktion bereits: sie stellen Übernachtungsmöglichkeiten, sind beim Zieleinlauf dabei und organisieren Pressetermine. Auch seine Familie – die Mutter und 2 Brüder - reist mit, transportiert Ausrüstung und Verpflegung und steht ganz hinter ihm. Auf die Frage, wie er nach dem Zieleinlauf in Hamburg feiern wird, antwortet Denis: „Ich werde bestimmt physisch an einem Extrempunkt angekommen sein, also werde ich erst einmal pausieren und vielleicht Zeit mit der Familie in Hamburg verbringen. Vielleicht auch feiern, aber zunächst regenerieren.“   
Jetzt konzentriert Denis sich aber erst einmal auf seinen bevorstehenden Lauf, mit dem er viele Menschen in Deutschland inspirieren will. Als zusätzliche Motivation verdoppelt eine Stiftung jede unter dem Kennwort “Denis” bei Mary’s Meals eingehende Spende bis zu einem Gesamtbetrag von 50.000 €.  

Weitere Informationen unter https://moveformeals.org/en/denis, Pressekontakt Isabel Krauel 0173 7463104. 


Pressemitteilungen

18.05.22

Move for Meals

Fit bleiben und Gutes tun - Die internationale Kinderhilfsorganisation Mary’s Meals lädt zur Frühjahrskampagne ‘Move for Meals 2022‘ ein. – Die 98-jährige Marietheres Wübken aus Nottuln wieder mit dabei. 

Der Krieg in der Ukraine wird durch Lebensmittelverknappung und Preissteigerungen zum Hunger weiterer Millionen Menschen führen – Schulessen ist jetzt wichtiger denn je. Mary’s Meals ernährt täglich über 2,2 Millionen Kinder in 20 der ärmsten Länder der Welt für nur 18,30 Euro pro Kind und Schuljahr. 

Sport und Bewegung für jedermann, egal, an welchem Ort und damit Gutes tun; das ist das Motto der Kampagne ‘Move for Meals 2022‘ der internationalen humanitären Organisation Mary’s Meals.

Von Mitte Mai bis Mitte August 2022 findet die internationale Kampagne erneut statt, um Spenden zu sammeln, damit Mary’s Meals ihr Versprechen den über 2,2 Millionen Kindern gegenüber halten kann, ihnen, trotz steigender Lebensmittelpreise, täglich in der Schule eine warme, nahrhafte Mahlzeit anzubieten. Mary’s Meals setzt alles daran, immer mehr Kinder mit den lebensverändernden Schulmahlzeiten zu erreichen. Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist Solidarität mit denen, die nicht einmal das Lebensnotwendigste haben, wichtiger denn je.

Neben Deutschland starten zeitgleich auch zahlreiche Teilnehmer in Spanien und Großbritannien. Alle Einzelpersonen, Familien, Firmengruppen, Sportvereine usw. lädt Mary’s Meals gerne ein, sich mit ihrer Teilnahme für die Kinder einzusetzen, damit sie ohne Hunger in der Schule lernen können. Die 98-jährige Nottulnerin Marietheres Wübken möchte vom 24. Mai bis zum 24. Juni wieder 100 km für ‚Move for Meals 2022‘ mit dem Rollator erlaufen. 

Zudem besteht neben der sportlichen Betätigung auch die Möglichkeit, als Sponsor teilzunehmen: mitfiebern und aktiven Personen helfen, ihr Ziel zu erreichen oder direkt für die Kinder von Mary’s Meals spenden. Alle Informationen zum Mitmachen unter moveformeals.de.

Es ist auch eine Überweisung möglich unter DE42 3706 0193 4007 3750 13, Stichwort: ‚Move for Meals 2022‘. 

Mit Spaß ein gutes Ziel verfolgen und gemeinsam sich - und viel - bewegen! Let’s Move for Meals - Jeder Schritt und jeder Euro bringt Mary’s Meals dem Ziel näher, das Versprechen den Kindern gegenüber zu halten und sie mit Mahlzeiten zu versorgen.


26.04.22

Ukraine Konflikt verschärft Hunger in Afrika – Guterres warnt vor “Wirbelsturm des Hungers”

Schulkinder aus Madagaskar sitzen auf Bänken in einem kleinen Klassenraum mit gefüllten Tellern in der Hand

Internationale Kinderhilfsorganisation Mary’s Meals betont: Schulessen jetzt wichtiger denn je! Mary’s Meals weitet das Schulspeisungsprogramm aus. 2.279.941 Kinder in 20 der ärmsten Länder erhalten täglich nahrhafte Schulmahlzeiten. Damit setzt sich die Organisation entschieden gegen Hunger und für Bildung für besonders bedrohte Kinder ein.

Die Welt ist in Aufruhr. Gerade erholt sich Europa langsam von Corona – doch in vielen Ländern des Südens ist die Pandemie noch lange nicht überstanden. Zudem werden diese Regionen von vielen weiteren Krisen erschüttert: gewaltsame Konflikte, Unruhen, verheerende Auswirkungen des Klimawandels, wie Überschwemmungen, Wirbelstürme, Heuschrecken-Plagen und Dürren. 

Der Ukraine-Krieg wird den Welthunger noch verschärfen, denn dieses Gebiet gilt als “Kornkammer der Welt” und als wichtiger Weizenlieferant für afrikanische Länder. Der Konflikt wirkt sich bereits weltweit auf die Lebensmittel- und Kraftstoffpreise aus, und dies wird sich in den kommenden Wochen vermutlich noch verstärken. UN-Generalsekretär Antonio Guterres warnte am 15. März 2022 vor einem weltweiten „Wirbelsturm des Hungers“. Weiter sagte er, dass der Krieg in der Ukraine „auch ein Angriff auf die am meisten gefährdeten Menschen und Länder der Welt“ sei.

Das Schulessen von Mary’s Meals ist ein großer Anreiz zum Schulbesuch. “Nur wenn wir die Kinder in der Schule halten können, die sonst betteln oder arbeiten würden, werden sie die Bildung erlangen, die ihnen und ihrer Heimat einen Weg aus der Armut bieten kann”, so Magnus MacFarlane-Barrow, Gründer der Hilfsorganisation.  “Gerade in Krisenzeiten, und wir erleben heute definitiv eine Krisenzeit, sind unsere Mahlzeiten so wichtig. Wir haben diesen Kindern ein Versprechen gegeben: dass wir sie zuverlässig mit Essen in der Schule versorgen damit sie sich auf das Lernen konzentrieren können, ohne sich zu sorgen, ob sie morgen hungern müssen. Hunger ist nicht unvermeidlich – es gibt auf der Welt genug Nahrung für alle. Deshalb starten wir in diesen schwierigen Zeiten eine Kampagne mit dem Titel "Keeping our promise – unser Versprechen halten", in dem festen Glauben an die Hilfsbereitschaft und Güte der Menschen. Unsere Bitte richtet sich an alle: die Menschen nicht zu vergessen, die bereits in bitterer Armut leben und deren Alltag nun durch die steigenden Lebensmittel- und Treibstoffpreise infolge des Krieges in der Ukraine noch schwieriger wird. Unser Einsatz für die ärmsten Kinder der Welt wird nicht aufhören. Aber wir brauchen Ihre Hilfe.“ HERE

Jukka Salovaara, ständiger Vertreter Finnlands bei der UN, sagte bei der Eröffnung der internationalen School Meals Coalition, der auch Mary’s Meals angehört: "Schulmahlzeiten sind so viel mehr als nur ein Teller mit Essen. Es ist wirklich eine Chance, Gemeinden zu verändern, Bildung zu steigern und die Ernährungssysteme weltweit zu verbessern".

Mehr erfahren Sie unter: https://www.marysmeals.de/promise 


24.02.22

Mary's Meals startet Hilfsappell für den Südsudan

Schulkinder aus Madagaskar sitzen auf Bänken in einem kleinen Klassenraum mit gefüllten Tellern in der Hand

Die internationale Hilfsorganisation ruft zur Unterstützung auf, um mehr vom Konflikt betroffene Kinder ernähren zu können.

Mary's Meals startet einen Appell, um mehr Schulmahlzeiten für notleidende und hungrige Kinder im Südsudan bereitzustellen - dem Land mit der weltweit höchsten Rate an Kindern ohne Schulbildung. 

Das Lernen im Südsudan wurde durch jahrelange Gewalt und Unruhen drastisch behindert, wobei das Überleben oft Vorrang vor dem Schulbesuch der Kinder hat. Binnenvertreibung, tiefe Armut und Hunger machen das Leben für die Familien zu einem verzweifelten Kampf.

Mary's Meals versorgt bereits rund 70.000 hungrige Kinder an jedem Schultag im Südsudan mit Nahrung. Jetzt bittet die Organisation in Deutschland um Unterstützung, damit noch mehr hungrige Kinder mit einer nahrhaften Mahlzeit in der Schule versorgt werden können. 

Maria Christiana von Habsburg, Vorsitzende von Mary’s Meals Deutschland, sagt: "Unsere nahrhaften Mahlzeiten geben den Kindern im Südsudan die Energie zum Lernen, die Hoffnung auf eine bessere Zukunft und eine gewisse Erholung von den immensen Schwierigkeiten des täglichen Lebens. - Mary's Meals ist eine der wenigen Organisationen, die dringend benötigte Nahrungsmittel an Schulen in diesem Land liefern. Wir versorgen bereits zehntausende Kinder an jedem Schultag - und wir sind entschlossen, noch mehr Kinder mit unseren lebensverändernden Mahlzeiten zu erreichen. Dazu brauchen wir Ihre Unterstützung." 

Im Südsudan arbeitet die Hilfsorganisation mit lokalen Organisationen, der Diözese Rumbek und der Mary Help Association zusammen, um Mais und Bohnen an die Schüler von 114 Schulen in den Regionen Warrap und Lakes States zu verteilen, wohin Tausende von Menschen auf der Flucht sind. 

Moses, der für die Partnerdiözese von Mary's Meals in Rumbek arbeitet, sagt: "Viele Schulen wurden durch den Konflikt zerstört. Ich habe neue Grundschulen besucht, die weit entfernt von den Städten in behelfsmäßigen Hütten und unter Bäumen gebaut wurden. - Ich war dabei, als wir die Lebensmittel zu diesen Gemeinden brachten. Worte reichen nicht aus, um die Freude der Kinder zu beschreiben: sie sprangen, tanzten, sangen und schrien. Sie waren so begierig zu lernen, und die Anwesenheit in den Schulen ist gestiegen, weil sie ein gutes Essen versprochen bekommen haben.“ 

Die Geschichte von Abak und Aping 

Die Schwestern Abak und Aping wurden letztes Jahr eingeschult, als Mary's Meals ein Schulspeisungsprogramm einrichtete. Aping (12) besucht die zweite Grundschulklasse. Sie sagt: "Das einzige Essen, das wir am Tag bekommen, ist von Mary's Meals. Das hat uns dazu bewogen, die Schule zu besuchen, da wir zu Hause nichts zu essen haben." 

Die Mädchen leben bei ihrer Großmutter. Sie ist schwach und alt, aber sie tut ihr Bestes, um den beiden Mädchen eine bescheidene Unterkunft und Liebe zu geben. Sie bewirtschaften ein sehr kleines Stück Land, wo sie Gemüse anbauen. Wenn sie das Glück haben, eine kleine Ernte zu erzielen, verkaufen sie das, was sie haben, für Seife und Salz.  

Mehr zur großen, schrecklichen humanitären Krise im Südsudan erfahren  Sie auf der Homepage von Mary’s Meals oder unter 06131-2754300. 


21.01.22

Mary's Meals nun auch im Jemen

Schulkinder aus Madagaskar sitzen auf Bänken in einem kleinen Klassenraum mit gefüllten Tellern in der Hand

Internationale Hilfsorganisation gibt 4.000 Kindern inmitten der anhaltenden humanitären Krise Hoffnung 
Das internationale Kinderhilfswerk Mary's Meals hat ein neues Programm im Jemen gestartet. Die Organisation versorgt täglich mehr als zwei Millionen Kinder in 20 der ärmsten Länder der Welt mit Schulspeisung. Die nahrhaften Mahlzeiten sind nicht nur ein wichtiger Beitrag gegen Hunger und Mangelernährung - sie geben den Kindern auch die Chance auf Bildung und damit die Hoffnung auf eine bessere Zukunft. 

In Zusammenarbeit mit der etablierten internationalen NGO Yemen Aid wird Mary's Meals nun vier Schulen im besonders gefährdeten Bezirk Al Mansoora in Aden mit Mahlzeiten für mehr als 4.000 Kinder versorgen. Dort lebt eine große Zahl von Binnenvertriebenen und anderen marginalisierten Bevölkerungsgruppen, die alle unter großem Hunger leiden. 

Durch die bestehenden Beziehungen von Yemen Aid zu diesen Gemeinden und ihren Führern bekommen die Grundschüler nun täglich Essen in Form eines gefüllten Pitabrot-Sandwiches mit Obst oder Gemüse. Dadurch werden die Kinder ermutigt, wieder in die Sicherheit des Klassenzimmers zurückzukehren. 

Magnus MacFarlane-Barrow, Gründer und Geschäftsführer von Mary's Meals, sagt: 
"Mary's Meals hat immer den Wunsch, diejenigen zu unterstützen, die am meisten Hilfe benötigen. Der Jemen gilt als derzeit größte humanitäre Krise weltweit. Es leiden so viele Kinder. Daher freuen wir uns besonders, dass wir dort mit der Ausgabe unserer täglichen Schulmahlzeiten beginnen können. So kann der unmittelbare Bedarf hungernder Kinder gedeckt werden und gleichzeitig wird Bildung ermöglicht. Wir danken all jenen, die unsere Arbeit auf eine Weise unterstützen, die es uns ermöglicht, weiter auf das nächste wartende Kind zuzugehen." 

Summer Nasser, CEO von Yemen Aid, sagt: 
"Diese Partnerschaft mit Mary's Meals ermöglicht den Hunger durch strategische, nachhaltige Ansätze im Bildungssektor zu bekämpfen. Das Schulspeisungsprogramm wird den Horizont dieser Schüler, die das Interesse an der Schule verloren haben, erweitern und den Eltern mehr Sicherheit geben." 
 


08.11.21

Spenden zum Welttag der Armen  

Schulkinder aus Madagaskar sitzen auf Bänken in einem kleinen Klassenraum mit gefüllten Tellern in der Hand

Am kommenden Sonntag, 14. November, ist Welttag der Armen. Papst Franziskus hat uns allen ans Herz gelegt, an diesem Tag besonders der Armen zu gedenken und aktiv zu werden, um ihr Leid auch im Kleinen zu lindern. Mary’s Meals Deutschland e. V. lädt an diesem Tag zu einem „Super-Matching-Day“ ein. Jede eingehende Spende wird von großzügigen Privatspendern verdreifacht - bis zu einer Gesamtsumme von 20.000,- Euro. 

Auch kleine Beträge können unglaublich viel bewirken! 

Mary’s Meals ist eine Kinderhilfsorganisation die 2 Millionen Kinder in 19 der ärmsten Länder der Welt täglich mit einer gesunden, nahrhaften Mahlzeit im Rahmen der Schule erreicht. Schulessen ist eine starke Motivation für die Eltern, ihre Kinder in die Schule zu schicken. Dort können sie, befreit von Hunger, konzentriert lernen und erhalten die Chance auf eine bessere Zukunft. Nur 9 Cent genügen für eine Mahlzeit. 18,30 € ermöglichen einem Kind ein ganzes Schuljahr lang tägliches Schulessen. Schulessen verändert Leben! 

Mary’s Meals Deutschland e. V. - IBAN: DE42 3706 0193 4007 3750 13  

Verwendungszweck: Welttag der Armen  


18.10.21

Bundesentwicklungshilfeminister Dr. Gerd Müller würdigt Arbeit von Mary's Meals

Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, hob bei seinem Beitrag zum World Porridge Day die Wichtigkeit der Arbeit von Mary's Meals hervor und würdigte das große Engagement der Organisation.

Gleich zu Beginn seines Beitrags ließ Dr. Gerd Müller keinen Zweifel an der dramatischen Situation hungernder Kinder: "Auch heute starten wieder Millionen Kinder weltweit hungrig in ihren Tag und sie werden auch hungrig zu Bett gehen. 15.000 Kinder werden heute, an diesem Tag, an Hunger und Mangelernährung sterben." Dies bezeichnete er, zu Recht, als Skandal. Denn er führte weiter aus, dass wir Wissen, Technologie und genug Ressourcen hätten, Essen für alle zu gewährleisten. Die Corona-Pandemie habe die Hungersituation extrem verschärft: es hungerten heute 120-150 Millionen Menschen zusätzlich. Und Mangelernährung sei "gerade bei Kindern fatal, denn sie hemmt ihre Entwicklung und führt zu langanhaltenden Schäden; Hunger beraubt Kinder ihrer Zukunft." Deshalb sei auch die Arbeit der humanitären Organisation Mary's Meals so wichtig, die aktuell täglich 2 Millionen Schulkinder mit lokal produzierten Mahlzeiten versorge. "Eine unglaubliche Leistung", die der Bundesentwicklungsminister als großartig bewertete!

So forderte er auch, die Kinder zurück in die Schulen zu holen, damit verhindert werde, dass durch Corona eine verlorene Generation heranwüchse. Bildung sei der Schlüssel zu einer gesicherten Zukunft; gerade für Mädchen.

Zum Ende seines Beitrages war er der Überzeugung, dass eine Welt ohne Hunger möglich sei, und er bedankte sich herzlich bei Mary's Meals für deren Engagement.


08.09.21

Online-Event zum World Porridge Day mit Bundesentwicklungshilfeminister Dr. Gerd Müller 

Einladung zum World Porridge Day

Am 10. Oktober 2021, ab 17:30 Uhr, feiert die internationale Hilfsorganisation Mary’s Meals in einem Online-Event, mit dem Bundesentwicklungshilfeminister, Dr. Gerd Müller, den World Porridge Day. Interessierte können unter marysmeals.de/worldporridgeday teilnehmen. 

Neben dem Minister sprechen auch der Mary’s Meals Gründer – Magnus MacFarlane-Barrow, der Gründer von Feedback Madagascar – Jamie Spencer, die Direktorin der Jacaranda School for Orphans, Malawi – Marie da Silva und der Initiator der „Felix runs for Meals“-Kampagne – Felix Zech.  

Der World Porridge Day wurde von Mary’s Meals ins Leben gerufen und fand zum ersten Mal 2009 statt. Die Intention dabei war und ist, auf hungernde Kinder in Entwicklungsländern aufmerksam zu machen. Für viele der Kinder in den Projektländern von Mary’s Meals ist der Porridge ein Zeichen für Energie und meist die einzige Mahlzeit am Tag, die die Kinder in der Schule erhalten. Deshalb möchte Mary’s Meals gerne die Aufmerksamkeit darauf lenken, wie wichtig eine so einfache aber vitaminreiche und gesunde Mahlzeit ist und welchen Unterschied sie im Leben eines Kindes macht. 

Mary’s Meals freut sich sehr, seit September 2021 täglich über 2 Millionen Kinder zu ernähren und wird diesen Meilenstein im Online Event, gerne mit den Zuschauern, Revue passieren lassen.  

Schottischen Ursprungs, versorgt die internationale Hilfsorganisation mittlerweile in 19 der ärmsten Länder der Welt (auf den Kontinenten Afrika, Lateinamerika und Südostasien) Kinder mit einer täglichen Schulmahlzeit. Die Idee ist sehr simpel: Das Essen wird von Freiwilligen (häufig den Eltern) in der Schule gekocht und dort ausgeteilt, wodurch die Kinder zur Schule „gelockt“ werden und sich durch die neu gewonnene Energie der Mahlzeit auf ihre Bildung konzentrieren können.  


08.09.21

Mary’s Meals ernährt nun über 2 Millionen Kinder und startet in Deutschland eine Spenden-Verdoppelungskampagne