Die Entwicklung einer Nation beginnt mit einem Kind

Chris Martin, unser Verantwortlicher für die Programme, Politik und Resultate, gibt uns einen Blick hinter die Kulissen unserer Folgenabschätzung.

Chris Martin
Chris Martin
Programmes policy & impact officer

Back to all stories | Posted on 22 Aug 2017 in Blog

Chris ist unlängst aus Sambia, Malawi und Liberia zurückgekehrt, wo er zusammen mit unseren Fachkräften für Kontrolle und Bewertung Daten gesammelt hat, die uns helfen, die Auswirkung der Arbeit von Mary’s Meals besser zu verstehen.

Im Juni 2016 gaben wir unser erstes Impact Assessment (Bericht zur Folgenabschätzung) heraus, der sich auf die Ausführung und die Auswirkungen unserer Arbeit in Malawi konzentrierte. 

Die Forschung zeigt, dass das Schulernährungsprogramm die Kinder sowohl in die Klassenräume bringt und die Anmeldezahlen und Anwesenheit verbessert als auch den Hunger der Schulkinder reduziert und so die Konzentration und Teilnahme in den Klassen verbessert. Es wirkt sich auch positiv auf das allgemeine Glücksgefühl und die Sorge der Kinder, hungern zu müssen, aus. 

Ende 2016 arbeiteten unsere Teams, die sich in Malwi und Sambia mit der Kontrolle, Auswertung und Weiterbildung beschäftigen, vier Monate lang hart, um die nächste Phase der Folgenabschätzung vorzubereiten. (Im letzten Jahr habe ich eng mit beiden Teams zusammen gearbeitet und die Mitarbeiter hinsichtlich des Folgenabschätzungsprozesses geschult und die Fähigkeit des Teams, Folgenabschätzungen zu planen, auszuführen und zu analysieren, gestärkt).

Das Team in Malawi besuchte mehr als 30 Schulen und führte mehr als 1.700 individuelle Umfragen mit Lehrern, Kindern und Eltern durch. Hierbei wurden auch Schulen berücksichtigt, die dank der großzügigen Spenden während der DFID Aid Match Kampagne seit kurzer Zeit Mary’s Meals empfangen. DFID Aid Match campaign

Ich war auch einige Zeit in Sambia und habe mit unserem Team mehr als 750 Umfragen durchgeführt und 25 Gesprächsgruppen in mehr als 20 Schulen geleitet.

In Sambia ernähren wir seit 2014 Kinder im Schulalter.

Die Gesprächsgruppen, die wir mit Kindern, Lehrern und Freiwilligen durchgeführt haben, sind für unsere Forschung wesentlich. Anfangs machten sich einige Teammitglieder Sorgen, wie sie ein natürliches Gespräch aufrecht erhalten konnten und gleichzeitig Forschungsfragen stellen könnten. Aber im Laufe der Ausbildung konnte ich sehen, wie das Selbstvertrauen des Teams wuchs.

Es ist offensichtlich, dass diese Forschungsphase unseren Mitarbeitern ermöglicht hat, stärker auf die Stimmen der Kinder, Eltern und Lehrer, mit denen wir zusammenarbeiten, zu hören. Ein Mitarbeiter erklärte. “Die Gesprächsgruppen waren nicht nur lehrreich, sondern… eine Erfahrung, die mich nicht nur bestärkt, hier härter zu arbeiten, sondern die Entwicklung meines Lebens und meiner persönlichen Fähigkeiten beeinflusst.”

Am Ende dieser paar geschäftigen Monate fassen die Worte eines Kollegen am besten zusammen, was wir in diesem gründlichen Forschungsprozess unternehmen: „Mary‘s Meals ist eine Organisation, die auf das Wohl des Kindes schaut. Die Entwicklung einer Nation schaut auf das Kind. Dies sind die Kinder, die das Land führen werden. Ihre Zukunft wird in diesem Stadium geschaffen.“

Unser Schulernährungsprogramm wirkt im Chipata Township, in der Ostprovinz Sambias.

Im März und April diesen Jahres war es mir auch möglich, mit dem Forschungsteam in Liberia zusammenzuarbeiten, um die Mitarbeiter zu schulen und das erste Jahr der Folgenabschätzung im Bong County durchzuführen. In dieser Zeit haben die Teams unermüdlich gearbeitet und mehr als 1.300 Umfragen und 30 Gesprächsgruppen durchgeführt. In den kommenden Wochen werden wir unsere Ergebnisse aus diesem ganzen Jahr analysieren, um im Detail herauszuarbeiten, wie unser Progamm dazu beiträgt, das Leben der Schüler in Liberia zu verändern.

Die Erforschung der Folgen unserer Arbeit ist so wichtig für Mary’s Meals, weil wir uns dazu verpflichtet haben, die Qualität unseres Schulernährungsprogramms zu verbessern. Letztlich zielt die Folgenabschätzung darauf ab, den Nutzen des Programms für die Kinder und ihre Familien zu maximieren und die Verheißung einer besseren Zukunft für so viele zu ermöglichen. Die aktuellsten  Forschungsergebnisse werden in unserem nächsten Folgenabschätzungsbericht präsentiert, den wir Ihnen gerne bald vorlegen wollen. Impact Assessment