Mary’s Meals ist ein Rettungsanker in der südafrikanischen Nahrungsmittelkrise

Die südafrikanische Nahrungsmittelkrise hat 6,5 Millionen Menschen aus Malawi hungern lassen. Helfen Sie uns auch weiterhin ein Rettungsanker für die Menschen dort zu sein.

Malita, 33, kämpft zusammen mit ihrem Mann und ihren sechs Kindern um das Überleben in Malawis immer schlimmer werdender Krise.

Starke Überschwemmungen und Dürre bedeuteten dieses Jahr für die Familie eine jämmerliche Ernte, die weniger als ein Viertel der Nahrung einbrachte, die sie normalerweise erwartet hätten.

Malita erzählte uns: "Heute haben wir den letzten Rest unserer Ernte aufgebraucht. Ich weiß nicht, wie wir überleben sollen. Es war schwierig die Nahrung zu rationieren. In letzter Zeit haben wir Mahlzeiten ausgelassen und nichts gegessen, um mit der Ernte länger auszukommen.

Ich hab noch nie eine so schlimme Krise erlebt und das ist erst der Anfang. Dieses Jahr ist das schlechteste, das die Menschen in Malawi je hatten."

Aber durch Ihre Unterstützung erhalten Malitas Kinder jeden Tag mindestens eine nahrhafte Mahlzeit – eine Tasse Likuni Phala von Mary's Meals in der nahe gelegenen Mchenga-Grundschule.

Malita sagt: "Der einzige Trost, den wir haben, ist, dass die Kinder in der Schule Likuni Phala erhalten und so zumindest etwas zu essen haben."

Während dieser Krisenzeit ist die tägliche Mahlzeit von Mary's Meals nicht nur ein großer Anreiz zur Schule zu gehen, sondern auch ein wichtiger Rettungsanker für die wehrlosen Kinder, die dringend Nahrung brauchen.

Es gibt in Malawi, wo 6,5 Millionen Menschen Hilfe benötigen, so viele Familien wie Malitas.

Bitte helfen Sie uns, die 1.187.104 Kinder, die bereits durch unser Schulspeisungsprogramm unterstützt werden, weiterhin zu versorgen. Und helfen Sie uns auch, noch mehr Kinder mit einer alles verändernden täglichen Mahlzeit in der Schule zu erreichen. 

Millionen Menschen hungern. Helfen Sie uns jetzt mehr Kinder zu erreichen.