Mehr als 7.000 Schulrucksäcke auf dem Weg nach Malawi

Back to all stories | Posted on 09 Oct 2018 in News

Am Freitag, 07. Sept. 2018, herrschte am Lager in Mainz-Gonsenheim reges Treiben, um das diesjährige Rucksackprojekt der internationalen Hilfsorganisation Mary’s Meals abzuschließen.

Ziel dieses Projektes ist es, Kindern in Malawi den Schulbesuch zu erleichtern. Heimische Schüler spenden ihre nicht mehr benötigten Schulrucksäcke und befüllen sie nach einer von Mary’s Meals zusammengestellten Liste mit den Schulutensilien, die die Kinder in Malawi am nötigsten brauchen. Auch etwas Kleidung und ein Löffel für die Schulspeisung ist dabei.

Die Schulranzen wurden bereits vor der Verladung sortiert, in Gewebesäcke verpackt und in Räumlichkeiten in Mainz-Gonsenheim verstaut, die Mary’s Meals schon seit Juni großzügiger Weise als Lagerplatz zur Verfügung gestellt wurden. 

Kurz vor 14:00 Uhr am Freitagnachmittag leistete eine Klasse des Otto-Schott-Gymnasiums und eine zusätzliche Helfergruppe hervorragende Unterstützung, indem sie einen Großteil der Ladung mit Rollwagen zum Sammelplatz beim Container brachten. Punkt 15:00 Uhr standen dann 8 Schüler des Willigis-Gymnasiums am vereinbarten Treffpunkt, um die Aktion erneut tatkräftig zu unterstützen. Mit großem Enthusiasmus, Elan und Muskelkraft halfen die Jugendlichen mit vielen weiteren Ehrenamtlichen, unter anderem auch dem MdL Gerd Schreiner (CDU), die schweren Säcke auf Rollwagen zu laden und im bereitgestellten Container fachgerecht zu verstauen. Mitunter erforderte dies auch klettern bis zur Decke des Containers, damit nur jeglicher Raum für die kostbare Ware ausgenutzt wurde. Auf diese Art und Weise fanden am Freitag 4.224 prallgefüllte Schulrucksäcke ihren Platz im Container in Mainz.

An weiteren 2 Sammelstellen der Hilfsorganisation in Nottuln (NRW) und Pöttmes (Bayern) kamen zusammen mehr als 2.800 Rucksäcke hinzu, so dass insgesamt in diesem Jahr mehr als 7.000 Schulrucksäcke auf die Reise geschickt werden. Am 12.Sept. 2018 treffen die Container zur Verschiffung in Hamburg ein und erreichen voraussichtlich am 20. Oktober die Südwestküste Afrikas. Von dort aus geht es auf dem Landweg weiter, so dass die Rucksäcke Ende Oktober / Anfang November in Blantyre (Malawi), am Bestimmungsort, sein werden, von wo aus sie zu den einzelnen Schulen gelangen. Dort erwarten die Kinder sie schon sehnlichst.

Fazit der Aktion ist, dass alle Beteiligten mit viel Begeisterung anpackten. Sie waren sich einig, dass es Spaß gemacht habe, für den guten Zweck zu arbeiten und sie auch alle wiederkommen würden, wenn erneut ehrenamtliches Engagement erforderlich wäre, obwohl es schon eine schweißtreibende Aktion gewesen sei.