Nachricht von Magnus: Hilfe für Aleppo

Magnus MacFarlane-Barrow, unser Gründer und CEO, berichtet von unserem neuesten Schulspeisungsprogramm in Syrien.

Magnus MacFarlane-Barrow
Magnus MacFarlane-Barrow
Mary's Meals founder and CEO

Back to all stories | Posted on 02/03/17 in Update from Magnus

Nach dem vier Jahre andauernden Kampf um Aleppo mit mehreren Zehntausend sinnlosen Todesopfern, ist die Belagerung aufgehoben – wenigstens momentan. Eine der ältesten und schönsten Städte der Welt, Heimat so vieler Familien, liegt in Trümmern. Von den Häusern und ganzen Stadtteilen ist nur Schutt übrig und viele historische Denkmäler können nie wieder aufgebaut werden. Das Leben der dort so lange leidenden Menschen allerdings schon.

Trotz der großen Herausforderungen in Syrien, haben wir uns entschlossen – an der Seite unserer Partnerorganisation im Mittleren Osten - Mary’s Meals an fast 1.500 Kinder in sechs Schulen in Aleppo auszugeben. Die Kinder, die dort zur Schule gehen, im Zentrum der größten humanitären Katastrophe unserer Zeit, haben während einem Großteil ihres jungen Lebens unvorstellbare Traumata ertragen müssen.

Jetzt endlich haben sie die Chance ihre verlorene Kindheit langsam wieder zu gewinnen; zu spielen, zu singen, zu lernen und zu träumen. Niemand weiß sicher, ob der gegenwärtige Friede in Aleppo von Dauer ist oder was der morgige Tag bringen wird, aber – jedenfalls im Moment – ist jeder Tag ohne Beschuss und Bombardement ein gesegneter Tag, der genutzt werden muss.

Mit jeder von freiwilligen syrischen Helfern vor Ort ausgegebenen Mahlzeit wird der akute tägliche Bedarf gestillt und die längerfristig dringend nötige Bildung gefördert. Das Versprechen einer einfachen Mahlzeit, das nur durch die anhaltende Liebe und Großzügigkeit der Unterstützer von Mary‘s Meals überall auf der Welt möglich ist, wird den Gemeinden bei den ersten vorsichtigen Schritten auf dem langen und unsicheren Weg in die Wiederherstellung, Hoffnung und Ermutigung schenken.