Ihre Großherzigkeit ermöglicht wundervolle Dinge.

Magnus MacFarlane-Barrow
Magnus MacFarlane-Barrow
Mary's Meals founder and CEO

Back to all stories | Posted on 02 Feb 2018 in Update from Magnus

Auf unserer Reise der vergangenen Wochen scheinen wir einen beeindruckenden Meilenstein nach dem nächsten zu erleben.

Wir haben das 25-jährige Jubliläum seit unserer ersten kleinen Hilfsaktion während des Krieges in Bosnien-Herzegowina gefeiert, unser milliardenstes Essen wurde in Indien serviert und vor Kurzem begannen wir, Kinder in Äthiopien zu ernähren – das 15. Land, das Mary’s Meals erhält.

Inmitten all dieser Triumphe bewegte mich einer mehr als alle anderen – die Leistung eines 14-jährigen Mädchens.

Letzes Jahr schrieb ich über Yamikani, nachdem ich ihr während der schlimmsten Nahrungsmittelkrise in Malawi begegnet war. Sie war Waise und versuchte, in einem abgelegenen Dorf für ihre zwei jüngeren Brüder zu sorgen. Sie überlebten dadurch, dass sie die Felder der Nachbarn plünderten und Früchte von einem Baum in der Nähe herunterschüttelten.

Es war eine hoffnungslose Situation. Ihre einzige Hoffnung war die tägliche Mahlzeit, die sie von Mary’s Meals in ihrer örtlichen Grundschule bekamen.

Letzte Woche hörte ich, dass Yamikani aufgrund ihrer bemerkenswerten Abschlussnoten ein seltener, wertvoller Platz an einer weiterführenden Schule angeboten wurde. Zum ersten Mal wurde ihr ein Weg aus der Armut heraus eröffnet. 

Dies ist eine überwältigende Leistung für ein junges Mädchen, das sich um ihre kleinen Brüder kümmern muss. Ich bin mir sicher, dass dies ohne die Mahlzeiten, die Sie ihr gegeben haben, nicht möglich gewesen wäre.

Und dies ist der rote Faden, der all diese Fakten verbindet – unsere ersten Mahlzeiten, die wir in Äthiopien anbieten konnten, die milliardenste Mahlzeit in Indien, die Leistung von Yamikani in Malawi – alles sind Früchte Ihrer Großzügigkeit.

Danke. Ihre Großherzigkeit hat viele unglaublich schöne Dinge möglich gemacht.