Malawi befindet sich in einer Krise und Mütter wie Eurita kämpfen, um ihre Kinder ernähren zu können. Millionen von ihnen müssen hungern.

Es ist nur schwer vorstellbar, dass es Eurita und ihren Kindern so schlecht geht. Seit ihr Mann gestorben ist, hat sie gekämpft, um ihre Familie zusammenzuhalten, aber vor kurzem ist es ihr unmöglich geworden, über die Runden zu kommen.

Eine schreckliche Kombination aus Überschwemmungen und Dürre hat Malawis Ernte zerstört und sorgte dafür, dass viele Familien nun am Rande des Hungers stehen. Auch Eurita macht sich Sorgen um die Zukunft ihrer sechs kleinen Kinder.

Sie erzählte uns: “An Tagen wie heute, an denen wir keine Nahrung haben, blicke ich nur auf meine Kinder herab und fühle mich hilflos. Es ist herzzerreißend, sie so zu sehen. Ich bin verängstigt.”

Aber es gibt endlich etwas Hoffnung für Eurita. Ihre Kinder besuchen jetzt die Mchenga-Grundschule und erhalten so jeden Tag eine Mahlzeit von Mary’s Meals.

In der Krise ist diese tägliche Mahlzeit nicht nur ein großer Anreiz zur Schule zu gehen,sondern auch eine lebenswichtige Maßnahme für Kinder, die dringend Nahrung
brauchen.

Mariya, Euritas 14-jährige Tochter sagt: “Wenn ich hungrig bin, fühle ich mich schwach und mir ist schwindelig, aber wenn ich den Likuni-Phala-Brei gegessen habe, fühle ich
mich stark und habe Energie. Likuni Phala ermöglicht mir den Schulbesuch.”

Sie ist eines von 814 Tausend Kindern in Malawi, einem Land, in dem 6,5 Millionen Menschen unterchronischem Hunger leiden, das bereits von unserem Schulspeisungsprogramm
profitiert.

Die Nahrungsmittelkrise wird nur noch schlimmer. Da immer mehr Familien hungernmüssen, sind wir fest entschlossen, die Kinder weiterhin mit einer nahrhaften
täglichen Mahlzeit in der Schule zu versorgen, während wir unser globales Programm erweitern, um noch mehr zu erreichen.

Das können wir nur mit Ihrer Unterstützung leisten.