Barcelona, Bohnen und Knochen

„Ich möchte Orthopäde werden, wenn ich die Schule abgeschlossen habe. Ich habe in einem Buch etwas über diesen Beruf gelesen. Wir haben nicht viele Orthopäden in Liberia.”

Ballah kommt aus einer großen Familie mit wenig Geld und vielen hungrigen Mäulern.

Wegen des Hungers hat er oft die Schule geschwänzt, aber dank Mary’s Meals hat dieses schlaue Kerlchen nun große Zukunftspläne – und ist entschlossen, sich von nichts abhalten zu lassen.

Er sagte: „Wenn du nicht gebildet bist, wirst du ein Versager sein. Deshalb sagte ich meinem Vater, dass ich zur Schule gehen würde. Ich mag Naturwissenschaft am liebsten, weil sie sich mit vielen Dingen befasst – wie Tiere, Planzen und Mineralien.“

„Ich möchte Orthopäde werden, wenn ich die Schule abgeschlossen habe. Ich habe in einem Buch etwas über diesen Beruf gelesen. Wir haben nicht viele Orthopäden in Liberia.”

Nach dem Unterricht hilft Ballah seinem Vater, auf dem winzigen Stück Ackerland, das die Familie besitzt, Maniok anzubauen. Manches davon essen sie, den Rest verkaufen sie, um ein bisschen Geld zu verdienen.

Zuhause gibt es kaum genug zu essen, deshalb freut sich Ballah wirklich über das Essen von Mary’s Meals, das er in der Pause bekommt.

Er erzählte: „Nahrung ist wichtig. Vorher waren die Schulen leer. Ich ging nicht zur Schule. Nun essen wir jeden Tag das Essen von Mary’s Meals und mehr Leute kommen. Es ist wirklich lecker! Am liebsten mag ich Reis mit Bohnen.“

„An den meisten Tagen esse ich kein Frühstück. Wenn wir um etwa 10 Uhr Mary’s Meals bekommen, bin ich so hungrig, dass ich kaum noch lernen kann. Nach dem Essen fühle ich mich aktiv.”

Die nahrhafte Mahlzeit hilft Ballah nicht nur, sich im Unterricht zu konzentrieren, sondern gibt ihm auch genügend Energie, um mit seinem besten Freund Zinnah Fußball zu spielen.

Er sagte: „Wir haben kein Team; wir üben nur miteinander. Ich spiele die Nummer 9 [Stürmer]. Ich kann Kopfball und mit beiden Füßen schießen.“

„Meine Lieblingsmannschaft ist Barcelona, und ich liebe Messi. Ich kann besser spielen als Zinnah, aber wenn Ihr ihn fragt, sagt er, er sei der Beste!”

Obwohl Ballah davon träumt, in Amerika Medizin zu studieren, plant er, nach Hause zurückzukehren und seine Fähigkeiten und Erfahrung zu nutzen, um den Menschen in der Gemeinde, die er liebt, zu helfen.

Er sagte: „Wenn ich meine Ausbildung habe, würde ich gerne in Liberia bleiben und andere lehren, Orthopäde zu werden.”

„Wenn ein Besucher käme, würde ich ihm viele Orte zeigen. Ich würde ihn zum Pisosee, Shepherdsee und zur Bushrodinsel bringen. In meiner Stadt würde ich ihn zu unserem Fluss, in dem wir die Wäsche machen, mitnehmen. Da kann man schwimmen. Das würde er sicher gerne sehen.”

 

Viel Glück, Ballah! Wir sind sicher, dass du eine vielversprechende Zukunft vor dir hast.