Eine Reise zurück ins Klassenzimmer

Vor einiger Zeit war Moses obdachlos und wühlte in Mülleimern, um zu überleben. Heute ist sein Leben anders...

Moses ist ein fleißiger Schüler, der davon träumt, eines Tages Arzt zu werden. Man kann sich kaum vorstellen, dass der begabte Zwölfjährige noch vor einem Jahr auf der Straße lebte und arbeitete.

Als Straßenkind im Kasaranislum in der Stadt Eldoret überlebte Moses dadurch, dass er Mülleimer und Abfalldeponien nach Altmetall absuchte und um Essen bettelte. Es war ein hartes Leben, und froe oft und war hungrig. Dank eines fürsorglichen Lehrers und der Garantie einer täglichen nahrhaften Mahlzeit ist er jetzt nach Hause gezogen und zur Schule zurückgekehrt.

Einer der Gründe dafür, von der Straße zurückzukehren, war, dass mein Schulleiter gesagt hat, dass es [an der Schule] Essen geben würde”, sagt Moses. “Das hat mich zurückgeholt.”

Als Mrs Mashinga, die Schulleiterin der Kapkenduiywo-Grundschule, bemerkte, dass Moses nicht mehr zur Schule kam, entschied sie, einzuschreiten.

“Ich fand heraus, dass er Müll verkaufte, also sandte ich einige Klassenkameraden aus, um ihn zu finden”, sagt sie. “Wir brachten ihn zurück zur Schule und er hat seitdem keinen Schultag verpasst. Er ist ein guter Schüler, und wir versuchen, ihm zu helfen. Ich hoffe, dass Moses ein besseres Leben erreichen kann."

Wie viele Kinder in Kenias verarmten städtischen Slums lebt Moses in einer Familie, die große Sorgen hat, aber er geht gerne zur Schule und weiß, dass Bildung der Schlüssel zu einer besseren Zukunft sein könnte – für ihn und für seine Gemeinschaft.

“Die meisten der Kinder hier kommen aus sehr schwierigen Verhältnissen”, sagt er. “Bildung zu bekommen öffnet neue Türen – zur weiterführenden Schule und zur Universität gehen zu können und einen guten Job zu bekommen. In Zukunft würde ich gern Arzt werden. In meiner Nachbarschaft wohnt ein alter Mann, der sehr krank ist. Er hat keine Familie und lebt alleine. Ich würde gerne Arzt werden, um ihm und Leuten wie ihm zu helfen.”

Es wird geschätzt, dass bis zu 300.000 Kinder in den städtischen Slums in Kenia auf der Straße leben und arbeiten, wo sie extreme Armut, einen harten Alltag und Unsicherheit errfahren.

Mary‘s Meals arbeitet darauf hin, unglaublich verletzbare Kinder wie Moses zurück in die Klassenräume zu bringen, wo sie in einer sicheren und einladenden Umgebung lernen können und ihre Träume verwirklichen können.